Kochbuch des Monats: Mitch Tonks, Fisch – Warenkunde und Kochschule

Das DEUTSCHE INSTITUT FÜR KOCH- UND LEBENSKUNST, Leipzig und Frankfurt am Main, hat „Fisch“ aus dem Christian Verlag zum KOCHBUCH DES MONATS Februar 2010 gekürt.

Die Begründung der Jury lautet:

Großbritannien, heißt es, sei eine Insel. Da liegt es in der Natur, dass ihre Bewohner seit jeher Fisch essen. Davon profitiert Mitch Tonks als Fischhändler und als Küchenchef im Dartmouther Seahorse ausgiebig.

Deutschland ist keine Insel. Doch das Interesse an gesunder Ernährung wächst hierzulande und Fisch gilt als besonders gesund. Selbst Discounter bieten mittlerweile Jakobsmuscheln, Lachs oder Aal an. Da kommt uns Tonks als Entwicklungshelfer mit seinem neuen Fischkochbuch gerade recht. Zwar sind die 100 Rezepte nicht besonders innovativ, aber für uns Kontinentalbewohner dennoch neuartig. Oder haben Sie schon mal Gebratene Glattbuttfilets mit Salbei und Limettenbutter, eine Meeräsche mit Weinbrand und Dill zubereitet oder einen Salat mit gegrillten Sardinen, Walnüssen und Oliven gemacht? Das leckerste Rezept heißt Meine Lieblingsfischsuppe.

Vielleicht bekommt man nicht jede der 45 Fischsorten, die Tonks ins Visier nimmt, im Laden, aber die weiteren Zutaten für die Rezepte gibt es überall und zubereiten kann sie sowieso jeder – auch wir Anfänger.

Das Buch enthält eine so kluge und umfangreiche Warenkunde, dass es glatt als Lehrbuch durchgehen könnte, findet Juror Bernd Stollenwerk. Jeder Restaurantkritiker wird grün vor Neid, liest er, wie präzise Tonks den Geschmack seiner Fische beschreibt. Beispiel Snapper: das Fleisch erinnere geschmacklich an Ente und seine dicke Haut an Brathähnchenaroma. Ein paar wichtige Zeilen sind immer Gesundheit und Ernährung gewidmet.

Pünktlich zu Beginn der Fastenzeit liegt der Tonks im Buchladen. Nun können wir von Aschermittwoch bis Karfreitag sechs Wochen lang alle Rezepte ausprobieren, denn Fisch ist erlaubt – sich darauf zu freuen auch.
(Frank Brunner)

DIE JURY:
Bernd Stollenwerk, der Stern von Pulheim gilt in dem Gault Millau als sensibler Fischkoch
Martin Sieben, lebt in Hamburg, das sagt alles
Robert Menasse, tummelt sich im Meer der Sprache wie ein Fisch im Wasser
Frank Brunner, Kritiker

Rezeptprüfer:
Thomas Neeser, serviert Skrei mit Weißkohl und Trüffeln im Adlon

Mitch Tonks: Fisch. Warenkunde und Kochschule 100 Rezepte für Fisch und Meeresfrüchte
Christian Verlag München
320 Seiten, ca. 214 Abbildungen
Format 19,5 x 25,0 cm, Hardcover mit Spotlackierung
ISBN 978-3-88472-949-6, 29,95 €


Anzeige:

Kategorie Buch

Chefredakteur Feinschmeckerblog. Viele Jahre als Reporter und Online-Redakteur mit Gastro & Hospitality gearbeitet. Liebt Fine Dining. Gastrotipp: Perú!

1 Kommentare

  1. ich habe es mir am vergangendonnerstag auch angelget,werde ertmal am wochen ende damit kochen….:D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.