Dicke Gläser bringen es nicht – Fehler rund um den Wein

Quelle: Leipziger Volkszeitung

Das Risiko, beim Weingenuss etwas falsch zu machen, ist groß. Nach Angaben von Experten gilt es eine Reihe von Dingen zu beachten. Das beginnt bereits mit der Auswahl der Gläser.

«Je dünnwandiger, desto besser», sagte Ernst Büscher, Sprecher des Deutschen Weininstituts in Mainz, in einem dpa/gms-Gespräch. Denn ist das Glas dünn, werden beim Trinken automatisch die Lippen gespitzt. Dadurch läuft der Wein über die Zungenspitze, wo sein Aroma besonders gut wahrgenommen wird. Bei einem dicken Glas lande der Wein dagegen «gleich im Schlund.»

weiter


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.