Schweiz: 19 GaultMillau-Punkte für Didier de Courten

Zum ersten Mal nach sieben Jahren hat GaultMillau Schweiz wieder einen jungen Küchenchef mit der höchsten Note ausgezeichnet. Nämlich Didier de Courten in Sierre. Er wurde gleichzeitig zum Koch des Jahres gewählt. Und Köchin des Jahres (16 Punkte): Tanja Grandits in Eschikofen (Thurtal).

Im GaultMillau 2006 (Veröffentlichung hat sehr hohen Stellenwert in der Schweiz) wurden 809 Restaurants (Vorjahr 798) getestet, bewertet und kommentiert.

90 Köche/innen sind erstmals im Roten Guide aufgeführt, 77 Restaurants sind ausgeschieden und 87 bereits früher bewertete dürfen sich über einen Punktezuwachs freuen.
Allerdings: 50 erhielten eine tiefere Bewertung als ursprünglich.
Die sieben bisherigen 19-Punkte-Köche haben ihre Topnote verteidigt. Die Spitzenliga besteht jetzt somit aus folgenden Personen:
Gérard Rabaey, Philippe Rochat, Horst Petermann, Philippe Chervier, André Jaeger, Roland Pierroz , Bernard Ravet und dem Neuling Didier de Courten.

www.gastrosuisse.ch


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.