Edelpilze wie Shiitake liegen voll im Trend

Shiitake – seit vielen tausend Jahren in Asien als Nahrungsmittel und Medizin bekannt, erfreut sich seit Anfang der 80er Jahre auch in der gehobenen deutschen Gastronomie immer größerer Beliebtheit. Vor allem die zahlreichen Sushi-Bars kommen ohne den würzigen Pilz nicht mehr aus. Dabei greifen sie nach Angaben des Landvolk-Pressedienstes gerne auf Pilze aus niedersächsischer Produktion zurück. Denn das Agrarland Nummer 1 ist mit rund einem Drittel der gesamtdeutschen Produktion auch im Pilzanbau ein Schwergewicht. Bundesweit machen jedoch die etwa 100 Champignonbetriebe einen Großteil der Produktion aus. 2004 wurden in Deutschland 63.500 Tonnen Frischpilze produziert, davon allein 62.000 Tonnen Champignons. Edelpilze, wie Shiitake, Austernpilze und Goldkäppchen werden in rund 50 Betriebe angebaut. Die Produktionsmengen pro Betrieb und Jahr schwanken dabei sehr stark von fünf bis 50 Tonnen.

weiter (fruchtportal.de)


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.