Wo Heuschrecken eine Gaumenfreude sind

Quelle: Kölnische Rundschau

Mexiko-Stadt – Als die Spanier Anfang des 16. Jahrhunderts nach Mexiko kamen, staunten sie nicht nur über die Architektur der Pyramiden. Auch die Speisen der Azteken, Tolmeken und Mayas flößten ihnen Staunen, Hochachtung, aber auch Abscheu ein. “Mit großem Genuss essen die westlichen Indios Kaulquappen, sie missachten nicht die frittierten Langusten und Ameisen und halten viele Dinge für exquisit, die niemand sonst auf der Welt essen würde”, schrieb zum Beispiel Francisco Hernandez 1575. “Unsere Bauern würden erschauern und nicht mal die Namen in den Mund nehmen.”

weiter


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.