Billige Betten auf dem Vormarsch

Bald soll es in weiteren Städten Easyhotels geben. Gründer Stelios Haji-Ioannou plant Häuser in Genf und New York, nachdem die ersten beiden in London und Basel seit kurzem Gäste empfangen. Bei der Suche nach weiteren neuen Standorten sei es „nicht Bedingung“, dass die Stadt auch von der firmeneigenen Fluglinie Easyjet angeflogen werden, sagt der Unternehmer, der mittlerweile 15 Produkte unter der Marke „Easy“ aufgebaut hat. In London sind Zimmer ab 20 Pfund und in Basel ab 24 Franken buchbar, umgerechnet 29,65 Euro und 15,55 Euro.


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.