Winzer erzeugten 9,2 Millionen Hektoliter Wein im Jahr 2005

Wiesbaden (ots) – Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, haben
die Winzer im Jahr 2005 in Deutschland 9,2 Millionen Hektoliter Wein
(einschließlich des in Wein umgerechneten Mostes) erzeugt. Im
Vergleich zum Vorjahr lag die Weinerzeugung damit um 8,4% niedriger,
gegenüber 2003 jedoch um 13% höher. Umgerechnet in 0,75-Liter
Flaschen ergibt die Weinernte des Jahres 2005 rund 1 220 Millionen
Flaschen Wein, also knapp 15 Flaschen pro Einwohner Deutschlands.

31,2% der Weinerzeugung waren Qualitätswein mit Prädikat, 65,5%
Qualitätswein und 3,4% Tafelwein. Der Anteil der erzeugten Rotweine
liegt mittlerweile bei 41,1%, während der Anteil der Weißweine auf
58,9% gesunken ist (2004: 60,3%, 2003: 66,5%).

Die quantitativ bedeutendsten Weinanbaugebiete in Deutschland sind
Rheinhessen (27,9% der Weinerzeugung), die Pfalz (20,6%), Mosel-Saar-
Ruwer (14,8%), Baden (13,6%), Württemberg (12,3%), Franken (4,4%),
Nahe (2,7%) und der Rheingau (2,2%). Erstmals floss auch die
Weinerzeugung in dem seit Februar 2004 festgeschriebenen
Tafelweinbaugebiet „Stargarder Land“ in Mecklenburg-Vorpommern in die
Erhebung ein. Auf einer Rebfläche von 3,7 Hektar wurden hier 82
Hektoliter Tafelwein erzeugt.

Die ausführlichen Ergebnisse können im Statistik-Shop des
Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/shop als
Fachserie 3, Reihe 3.2.2 „Weinerzeugung – 2005“, kostenlos
heruntergeladen werden.


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.