Fernsehtipp: Rungis – Der Grossmarkt von Paris

Ab heute Abend sendet Arte jeden Abend um 20.15 Uhr eine Folge aus der Serie “Der Grossmarkt von Paris“. (Woche 15.05.2006 – 19.05.2006)

Die fünfteilige Doku-Serie erkundet den Großmarkt von Rungis nahe Paris umgesehen. Auf diesem weltweit größten Markt für Frischwaren decken auch die berühmten Pariser Restaurants ihren Bedarf. Die Doku-Soap begleitet Pascal und Sacha, die für das Restaurant de la Grande Cascade einkaufen. Denn dort soll ein großes Festessen für die Gäste des Pferderennens um den Prix de l’Arc de Triomphe ausgerichtet werden.

Hier die Themen in der Woche:
Unterwegs nach Rungis
Frisch aus dem Meer
Maria und die Fleischer
Apfel ist nicht gleich Apfel
Bon Appétit!

Rungis Express ging es letztes Jahr überhaupt nicht gut.
Insolvenzantrag von Rungis Express – abseits.de
Bei Rungis Express gibt jetzt Christian Helms den Ton an – Feinschmeckerblog

Mehr Infos zur Sendung: www.arte.de

Der Großmarkt von Rungis südlich von Paris ist der größte Frischwarenmarkt der Welt, auf dem Nahrungsmittel für fast 18 Millionen Europäer umgeschlagen werden. Wenn die Stadt erwacht, haben bereits 16.000 Lieferfahrzeuge Waren gebracht oder geholt. Auf dem riesigen Marktgelände kaufen auch Pascal und Sacha hochwertige Nahrungsmittel und Delikatessen für bekannte Pariser Restaurants. Die fünfteilige Doku-Serie begleitet sie auf ihrer Jagd nach Spitzenerzeugnissen für das Restaurant de la Grande Cascade.

Dort wird ein Festessen für die Gäste des anstehenden Pferderennens Prix de l’Arc de Triomphe ausgerichtet. Alles muss stimmen, vor allem die Waren, die Pascal und Sacha für Küchenchef Richard einkaufen: erlesener Fisch, Edelgeflügel aus der burgundischen Bresse, Pompadour-Äpfel, Steinpilze, Rucola und Zutaten für den Nachtisch.

Bei den Händlern sitzt jeder Handgriff, vom Zerlegen bis zum Abwiegen, und die Schlagfertigkeit der Verkäufer erinnert an das Flair des früheren Pariser Hallenviertels. Wortspiele, Redegewandtheit und ein paar Schlüpfrigkeiten gehören ebenso dazu wie die Neckereien beim Feilschen und das Plaudern vor den Auslagen und am Tresen.


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.