Das Gipfeltreffen der Köchinnen und Köche

Vom 21. bis 24. August 2006 finden in Davos die zweiten International Chef Days mit dem ICD-Award 2006 statt. Es handelt sich um eine exklusive Veranstaltung von Köchinnen und Köche sowie des Nachwuchses in Schweiz Küchen mit internationaler Beteiligung. Fünf
Awards werden an Persönlichkeiten aus der kochenden Avantgarde vergeben sowie Produkte und Produzenten geehrt.

Ein Höhepunkt dieses Koch-Events in Davos bilden die hochkarätigen Referate von Dr. Thomas Troger (Dir. Schweizer Paraplegiker-Vereinigung), Professor Dr. Beda Stadler (Inselspital Bern), Eduard Hitzberger (Koch des Jahres 2006/Bilanz) und der Marketingexperte Daniel Ingold. Wichtig für die kochenden ICD-Teilnehmerinnen und –Teilnehmer sind freundschaftliche Gespräche und Begegnungen der besonderen Art: zum Beispiel an der 1. ICD-Award-Golf-Trophy oder am Fussballturnier der Nationalmannschaften der Spitzenkö-che aus Deutschland, Italien und Österreich oder an der Award-Verleihung mit der TV-Moderatorin Sandra Studer und der bekannten Sängerin Marianne Cathomen.

Referate über Führung und Lifestyle in der Küche

Das Bildungsprogramm der 2. International Chef Days (ICD) umfasst die zentralen Themen der kochenden Gilde: Führung, Innovationen in der Küche und bei Produkten sowie die Inszenierung der kulinarischen Genüsse. Als Referent kommt Dr. iur. Thomas Troger, Direktor der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung Nottwil und Buchautor, unter dem Titel «Wertschät-zende Führung – Anforderungen an die Leader von heute» zu Wort. Wahre Führerschaft komme direkt aus dem Herzen, so die eine These von Dr. Troger. Der Berner Immunologe, Professor Dr. Beda Stadler, ist zwar als Befürworter der Gentechnologie umstritten, aber das Thema einer genveränderten Produktion in der Landwirtschaft ist nicht vom Tisch. Stadlers Doktrin «Ohne Eingriff in die Natur gäbe es keine Kulturpflanzen oder anders gesagt Nahrungsmittel» lohnt sich auf jeden Fall anzuhören. Professor Stadler wird zum Thema «Gene an die Gabel – Zukunft oder Wahnsinn?» sprechen.

Der von der Zeitschrift Bilanz zum «Koch des Jahres 2006» ausgerufene Eduard Hitzberger kocht in der Champions League der Schweizer Gilde und dies im gastronomischen und touristischen Bijou «Paradies» über den Felsen von Ftan: Der Name des «Relais & Châteaux»-Hotels ist Konzept; dazu braucht es jedoch einen Meister wie Hitzberger, um abseits aller Routen trotzdem zu bestehen. Seine Ideen wird der 18-Punkte-Koch unter dem Titel «Lifesty-le aus der Gourmetküche – Gesunde Ernährung im Wandel – mit wenigen Kalorien zaubern» vortragen. Über Unternehmungsführung im Gastgewerbe wird der Münsinger Dozent Daniel Ingold (Marketingold AG), der bei der Gastro Suisse und in Hotelfachschulen unterrichtet, referieren.

Ein Event der Begegnung

Das ICD-Meeting in Davos soll nach Meinung der Initianten als Plattform für die Pflege der Freundschaft unter den engagierten Köchinnen und Köchen dienen. Deshalb bereichern verschiedene Veranstaltungen den exklusiven Anlass wie ein Fussballturnier der Kochnationalmannschaften aus der Schweiz, Italien, Deutschland und Österreich. Diejenigen Küchenspezialisten, welche nicht nur die Kelle schwingen, sondern auch über grip, groove und head Bescheid wissen, können sich an der 1. ICD-Award-Golf-Trophy messen und amüsieren. Neben dem Gala-Dinner und der Award-Verleihung am Mittwochabend (23. August 2006) bieten das Get-Together-Dinners & Night sowie das Friendship-Dinner eine einmalige Gelegenheit zum persönlichen Gespräch und Beisammensein mit Freunden.

Award-Verleihung zum Abschluss

Vor zwei Jahren wurden in Davos Preise für innovative Trendsetter in der Küche, für Kochpersönlichkeiten als Lebenswerk sowie für Geräte, die im Berufsalltag Wunder wirken, und für neue Küchentechniken oder Verarbeitungsmethoden vergeben. Neu kommt ein Award für junge Kochtalente dazu. Das ausgeklügelte Nominierungsverfahren findet bereits statt und eine kompetente Jury mit Dario Ranza und Hans Haas, dem Chefkoch vom Münchner Hotel Tantris, wird entsprechend die «Oscars der Küche» auswählen und vergeben. 2004 hiessen die Geehrten Paul Bocuse, Oskar Marti und Philippe Rochat für ihre Leistungen als Spitzenkönner sowie die Firmen Emmi Schweiz AG und Pacojet AG für ihre geadelten Produkte. Erstmals wird am diesjährigen ICD-Gipfeltreffen auch ein Award für junge Kochtalente so-wie für Lehrlinge vergeben.

Neben den vielfältigen Anlässen und Workshops für die teilnehmenden Küchenprofis kommt auch die Öffentlichkeit auf ihre Rechnung: Meisterköche und Spezialisten vermittelten Tipps, z.B. wie man einen sinnvollen Proviant zum Wandern selber zusammenstellen kann oder wie man für wenige Geld oder mit wenig Küchentechnik etwas Feines kochen und servieren kann?


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.