“daniel“ in Graz ist Hotelimmobilie des Jahres

Österreichs erstes Design-Budget-Hotel

München. Smart und schick, lässig und leistbar“, brachte Jury-Vorsitzender Matthias Niemeyer die Entscheidung knapp und klar auf den Punkt: Das „hotel daniel“ in Graz wurde im Rahmen einer festlichen Gala vor rund 250 Gästen im Münchner Hotel Vier Jahreszeiten mit dem Preis „Hotelimmobilie des Jahres“ ausgezeichnet.

Das „hotel daniel“ Graz nennt sich auch „Österreichs erstes Design Budget Hotel“ und gehört zu den drei Grazer Häusern der Familie Weitzer. Für zwei Millionen Euro wurde das aus den fünfziger Jahren stammende Gebäude komplett renoviert und im Juni 2005 wieder eröffnet (www.weitzer.com/daniel/). Das Konzept des 101-Zimmer Hauses zeige, so Laudator Michael Widmann von PKF Hotelexperts Wien, einen neuen Trend: „Ein preiswertes, urbanes Hotelkonzept, das neben aller Hotel-Funktionalität auch einen attraktiven Design- und Lifestyle-Faktor aufweist“. Das Motto, so Widmann, Berater bei der Entwicklung des „daniel“, heißt: „Weglassen, was der Gast nicht bemerkt, benötigt oder zu zahlen bereit ist, und dort punkten, wo es der Gast spürt.“

14 Bewerbungen waren bei der Jury eingetroffen: Teilnehmen konnten alle Hotels, die zwischen Januar 2005 und Juni 2006 fertig gestellt wurden und mit einem “gelungenen Gesamtkonzept aus Architektur, Gestaltung und Innovation” überzeugen. In die Runde der nominierten drei hatten es neben dem Preisträger auch das Innside Premium Hotel Frankfurt Niederrad, sowie das Hotel Schloss Fuschl geschafft, die von Niemeyer ebenfalls als „außergewöhnliche Häuser“ hervorgehoben wurden.

Gelesen bei GVNET Infodienst


Anzeige: