Die Grüne Fee zum Probetrinken

Absinth ist ein geheimnisvoller Stoff. Grünlich, stark, schmeckt nach Hustenbonbon, treibt holländische Maler in den Wahnsinn. Von absinthes.net bekamen wir ein Probe-Set zur Verfügung gestellt. Danke dafür!

Die Aufmachung weiß zu gefallen: In edlem Schwarz gehalten, das Getränk in Reagenzglas-ähnlichen Behältern, medizinisch anmutend. Die Farben des Elixiers wie erwartet in diversen Grüntönen.

ABSINTHEXPLORE

Nun zur Zubereitung: Wir sind klassisch veranlagt, außerdem finden wir Show gut. Deshalb führt für uns kein Weg an einer Zubereitung mit Wasser, Zucker, Feuer und Absinthlöffel vorbei – zum Glück wird dieses Zubehör direkt mitgeliefert, denn wer hat schon ständig Würfelzucker im Haus?

Wir werden jetzt nicht so tun, als wären wir Absinthexperten. Alle drei Sorten waren ganz fabelhaft, gut bekömmlich und haben keine Kopfschmerzen verursacht.

Die Grüne Fee haben wir trotzdem nicht gesehen …

Zubereitung von Absinth


Anzeige:

Kategorie Getränke

Chefredakteur Feinschmeckerblog. Viele Jahre als Reporter und Online-Redakteur mit Gastro & Hospitality gearbeitet. Liebt Fine Dining. Gastrotipp: Perú!

2 Kommentare

  1. Ich muss ja sagen optisch ist das ja echt cool, aber für den Preis würde ich es persönlich nur als Geschenk kaufen.

  2. ich muss mich anschließen. die optik ist wirklich toll.
    ich habe bisher noch nie absinth selbst probiert, wollte es aber immer schon einmal.

    lg
    dahi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.