Spätburgunderpreis: Molitor Regionalsieger Mosel/Saar

Zum zweiten Mal nach 2005 hat der Winzer Markus Molitor aus Bernkastel-Wehlen die regionale Vorentscheidung an Mosel und Saar des Deutschen Spätburgunderpreises für sich entscheiden können.

Mit seinem 3-Sterne Spätburgunder des Jahrgangs 2004 aus der Lage Himmelreich in Graach belegte er den ersten Platz bei der Vorentscheidung dieses grossen nationalen Wettbewerbs, der in diesem Jahr erstmals gemeinsam von best-of-wine.com und Zeit Online ausgeschrieben wurde. Auch der zweite Platz ging an den Wehlener Winzer. Platz drei teilen sich zwei namhafte Rotweinproduzenten der Region und zwar die Güter Spaeter-Veit aus Piesport und Willems-Willems aus Konz-Oberemmel. Auf dem fünften Platz platzierte sich mit dem weingut Lorenz aus Detzem ein bis dato eher ausserhalb der engeren regionalen Grenzen weniger bekannnter Rotweinerzeuger der Region. Der Betrieb gehört aber ähnlich wie Molitor zu den Pionieren der ersten Stunde, die bereits 1987 die ersten Spätburgunderstöcke an der Mosel planzten.

Ein Porträt des Siegerweins können Sie bei Zeit Online lesen:
http://www.zeit.de/leben/spaetburgunder/sieger-mosel-saar

Die komplette Platzierung der Vorentscheidung gibt es bei best-of-wine.com:
http://www.best-of-wine.com/grand-prix/krone/krone2006.htm

Am kommenden Freitag (26. Mai) folgt das Ergebnis der Regionalentscheidung für die beiden mitteldeutschen Anbaugebiete Sachsen und Saale-Unstrut.

Verlags- und Redaktionsbüro
Mario Scheuermann
e-Mail info@degustation.de

Mittelweg 30, 20148 Hamburg
Telefon: (0 40) 39 43 71 Telefax (0 40) 39 46 37


Anzeige:

2 Kommentare

  1. Ist schon alles sehr interessant, was einen Rund um die WM so geboten wird.
    Auch manch seltsame Blüte ist dabei. So habe ich in einem Blogbeitrag gelesen, dass man 2 Karten für Deutschland – Ecuador gewinnen kann, wenn man einen Beitrag über das Thema „Fußball WM 2006: Bolzen, Bier und Bräute“ schreibt.
    Naja, ist ja eigentlich doch eine ganz nette Idee. Ist doch schön, wenn Kretivität auch belohnt wird. Den Beitrag findet Ihr unter der

    Gruß Phillip

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.