Ferran Adrià erhält Lucky Strike Designer Award 2006

BERLIN. Die Jury der Raymond Loewy Foundation vergibt den den mit 50.000 Euro dotierten Lucky Strike Designer Award in diesem Jahr an den Spanier Ferran Adrià. Damit wird zum ersten Mal die Designleistung eines Kochs gewürdigt. Die Jury kommt zu dem Ergebnis: „Ferran Adrià verleiht dem Essen mit seinem ganzheitlichen Konzept eine neue, nie da gewesene sinnliche und ästhetische Dimension.“

Ferran Adrià, Eckart-Wiztigmann-Preisträger des Jahres 2005 karamellisiert Entenfett, würzt mit Holzkohle, erschafft heißes Eis, formt Olivenöl zu Bonbons und injiziert Eiern vor dem Kochen Kaviar-Paste. Er bearbeitet Rohgemüse mit High-Tech aus der Medizintechnik und befüllt Salzstreuer mit duftendem Kunstnebel.

„Ich war immer schon der Meinung, dass es eine Art zu kochen gibt, die als Designprozess definiert werden kann“, sagt Ferran Adrià. Adrià komponiert seine Kreationen zu einer ausgefeilten Menüfolge mit mehr als 30 Gängen. Zusammen mit Wissenschaftlern, Designern, Lebensmitteltechnikern und Künstlern erarbeitet er in seinem Labor „elBullitaller“ Jahr für Jahr ein neues Gesamtwerk: Speisen, Besteck, Teller, Inneneinrichtung, selbst die Lichtinszenierung und musikalische Begleitung werden bis ins kleinste Detail geplant und umgesetzt.

Für Ferran Adrià hat die Auszeichnung eine ganz besondere Bedeutung: „Mit dem Lucky Strike Designer Award wird jetzt meine Definition des Kochens bestätigt. Der Preis ist somit ein wichtiger Meilenstein in meiner Karriere.“ Ferran Adrià erhält den Lucky Strike Designer Award am 9. November in Berlin im Rahmen einer feierlichen Zeremonie.

Gelesen bei AHGZ


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.