Wein und Gesundheit

Das Syndicat Viticole des AOC Bordeaux et Bordeaux Supérieur war jüngst (6. November 2006) so frei, den Erfinder, bzw. Entdecker oder zumindest Benamser des “french paradox”, Prof. Serge Renaud, und Dr. Dominique Lanzmann-Petithory zu einer Konferenz einzuladen.

Prof. Renaud hatte eine langjährige Studie (die sog. Étude de Nancy) mit 100 000 Teilnehmern geleitet, in deren Verlauf seit 1978 sich herausstellte, daß es wider Erwarten eine Umkehrrelation zwischen maßvollem Weinkonsum und Herzkranzgefäßerkrankungen gibt.

Trotz der allseits freundlich aufgenommenen Resultate fand sich kaum ein Fördermittelgeber, der weitere intensive Forschung ermöglicht hätte – gäbe es nicht den Bordeauxverband, der sich bereit erklärt hatte, mit Fördermitteln zu helfen.

Sozusagen als kleines Dankeschön für die geleistete Forschungsarbeit wurden Prof. Renaud und Dr. Lanzmann-Petithory zu Chevaliers d’Honneur des Ordre des Vignerons de Bordeaux et Bordeaux supérieur ernannt.

Bernard Farges, Präsident des Syndicat dankte den beiden für Ihre wertvolle Arbeit und versicherte, die Ergebnisse dieser Forschung auch weiterhin aufmerksam verfolgen zu wollen.

Anmerkung des Redakteurs: Herzschlag kräftig, Leber tot.


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.