Wien mit Spitzenwerten

Die Hotellerie in der österreichischen Hauptstadt entwickelt sich rasant / Für 2007 sind weitere 1200 neue Zimmer geplant

WIEN. Der Wiener Hotelmarkt boomt. Allein in diesem Jahr wurden in der österreichischen Hauptstadt acht Hotels internationaler Marken mit insgesamt mehr als 800 Zimmern geöffnet. Im kommenden Jahr werden voraussichtlich 1200 weitere Zimmer hinzukommen. Das geht aus einer Untersuchung von PKF hotelexperts hervor. Demnach erfreuen sich Wiener Hotels aufgrund der stabilen Marktlage und der steig steigenden Übernachtungszahl sowohl bei Projektentwicklern als auch Investoren großer Beliebtheit.

70 Prozent Belegung

Nach Angaben von PKF hotelexperts ist der Wiener Hotelmarkt sehr stabil und wenig risikoanfällig. Allerdings sei er bisher von Boomzeiten und Branchenkrisen infolge von Wirtschaftsflauten und Terrorangst im Vergleich zu anderen europäischen Großstädten wenig betroffen. Das Übernachtungsaufkommen sei in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen. Von 2003 bis 2005 legte die Übernachtungszahl um rund 10 Prozent auf 8,8 Mio. zu. Im ersten Halbjahr 2006 wurde laut PKF ein Wachstum von mehr als 9 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2005 registriert.

Daraus lässt sich die hohe Auslastung mit einer durchschnittlichen Zimmerbelegung von mehr als 70 Prozent erklären – nach Auskunft der PKF-Experten ein Spitzenwert im europäischen Vergleich. In Deutschland lag sie im ersten Halbjahr nach Angaben des Hotelverbands Deutschland (IHA) bei durchschnittlich 61 Prozent.

Gelesen bei AHGZ.de


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.