Neujahrsempfang des BHG heizt Kontroverse um Rauchverbot an

NÜRNBERG. Einen Tag nach dem Neujahrsempfang des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes (BHG) muss sich Präsident Siegfried Gallus gegen Vorwürfe einer Kehrtwende zum Thema Rauchverbot rechtfertigen.

Seine Ansprache auf der HOGA Nürnberg hat die Diskussion um die Position des BHG erneut entfacht. Sollte es zu einem Rauchverbot kommen, dürfe es keine Ausnahmen geben, betonte Gallus. Entgegen anderslautenden Darstellungen beharrt Gallus auf seiner Position: “Keine Ausnahmen.” Generell sei der Verband gegen ein Gesetz, sollte dies aber kommen, müsse es für alle gelten, sagte er der AHGZ.

Seine Äußerung, dass er weiterhin auf eine Regelung “auf Basis der Freiwilligkeit” hoffe und ein Nichtrauchergesetz “nach Ansicht des BHG der falsche Weg” sei, war ihm als Kehrtwende ausgelegt worden. Doch laut Gallus kann von “Zurückrudern keine Rede sein”.

Das vollständige Lesen dieses ahgz.de-Artikels ist den Lesern der AHGZ-Druckausgabe vorbehalten.


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.