QGD will Tagungsgeschäft steigern

FRANKFURT/M. Der Geschäftsbereich rund um Konferenzen und Tagungen soll bei QGD Hotelmanagement deutlich ausgebaut werden. Das Unternehmen will den Umsatz dieser Sparte in diesem Jahr um mehr als 25 Prozent steigern.

Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, hat QGD kräftig in Ausstattung und Outfit der Hotels investiert. Ein Großteil der Investitionssumme ist in neue Konferenzbereiche geflossen.

Auch personell verstärkt das Unternehmen die MICE-Sparte und baut neue Strukturen auf. In der Sales-Zentrale in Frankfurt koordinieren Anne Sczuka und Anja Weber diesen Bereich, den Dirk Lobowsky als National Account Manager verantwortet. Neu sind die drei Regional Account Manager.

Einen Geschäftszuwachs verspricht sich QGD Sales & Marketing-Direktor Kai-Lorenz Muhler auch vom so genannten Pharma-Kodex. Die Mitglieder des Vereins Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie haben sich verpflichtet, bei der Ausrichtung wissenschaftlicher Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte und Ärztinnen einen vertretbaren Rahmen bei Unterbringung und Bewirtung einzuhalten. Die Auswahl des Tagungsortes erfolgt zum Beispiel nach sachlichen Gesichtspunkten, Hotels sollen nicht mehr als vier DEHOGA-Sterne besitzen. “Mit unseren 25 Hotels haben wir für diese Zielgruppe die optimalen Häuser”, sagt Muhler.

Mit der Internet-Plattform konferenzline.de bietet das Unternehmen einen benutzerfreundlichen Service für die Planung und Buchung von Veranstaltungen.

Das vollständige Lesen dieses ahgz.de-Artikels ist den Lesern der AHGZ-Druckausgabe vorbehalten.


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.