Blumen essen mit einem Frankfurter Caterer

Zucchiniblüten gibts ja  inzwischen öfters und schon auf den Märkten zu kaufen. Ein Frankfurter Catering-Unternehmen hat jetzt noch einiges mehr an essbarer Blütenpracht im Angebot. Hier die ganze Meldung.

Meyer Catering bringt blütenfrische „Fleur Cuisine“ auf den Teller 

Fleur Cuisine – unter diesem vielversprechenden Stichwort serviert Meyer Catering & Service in dieser Saison eine große Auswahl an Gerichten mit essbaren Blüten, Kressen und Sprossen. Wer Meyer kennt, weiß, dass er nicht umsonst der erste Caterer ist, der das Potential der Blüten im Essen in vollem Umfang erkannt hat. Mit der Unterstützung von Metro Cash & Carry, die eine große Auswahl essbarer Blüten in Bioqualität deutschlandweit anbieten, präsentierte er am 29. April sein neues Konzept.

image004.jpgDass Knospen wie Society Garlic, Violen oder Gewürztargetes nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich eine Bereicherung vieler Speisen sind, bewies Küchenchef Jo Ballmann bei der Vorstellung des neuen Cateringkonzepts in der Event-Location KochWerk cooking & conference. Er kombiniert Griesheimer Spargel mit der Bärlauchblüte, Hessischen Zander mit Goakresse und Kalbsbäckchen mit Yauthli – auch Winterestragon genannt. Die bunten, duftenden Blüten passen übrigens auch hervorragend zu Wein. Kein geringerer als Master Sommelier Hendrik Thoma wurde zu Rate gezogen, um die passenden Weine zu den Blütengerichten auszuwählen.

Für Meyer und seinen Geschäftspartner Harald Gärtner sind die essbaren Blüten nicht nur ein kurzer Modetrend: „Kochen mit Blüten ist keine moderne Erfindung unserer heutigen Zeit, essbare Blüten wurden eigentlich schon immer genossen“, weiß er. „Weil der Mensch aber im Laufe der Jahre die enge Verbindung mit der Natur verloren hat, verlor sich auch das Wissen um den guten Geschmack von essbaren Blüten.“
image009.jpgAls Caterer, der seine Kunden jeden Tag wieder aufs Neue verblüffen, überraschen und begeistern muss, schätzt er die schillernden Farben, die unterschiedlichen Formen und die subtilen Düfte aus der Natur als Highlight auf den Tellern. „Nicht nur der Tisch muss phantasievoll eingedeckt sein, Catering ist die Inszenierung eines Lebensgefühls“, davon ist Meyer überzeugt. „Bis ins letzte Detail müssen die Gäste etwas Besonderes erleben.“

Bildinfos: Kaisergranat gesellt sich zu Society Garlic (oben) /  Rinderfilet mit Farbakzent in Form einer Viole (unten)


Anzeige:

Kategorie Feinschmeckernews

Chefredakteur Feinschmeckerblog. Viele Jahre als Reporter und Online-Redakteur mit Gastro & Hospitality gearbeitet. Liebt Fine Dining. Gastrotipp: Perú!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.