Logieren zwischen Bergen und Reben: Weingut Tscheppe in Steiermark eröffnet Hotel

 Die Winzer entdecken immer mehr den Tourismus für sich. Neuestes Beispiel ist das Weingut Tscheppe der Brüder Polz in der Steiermark. Hier eine Presse-Info über die Neueröffnung des Hotel Pössnitzberg.

hotel_poessnitzberg_1.jpg

hotel_poessnitzberg_2.jpg

Eine Weinrebe klettert am Kopfende des Bettes empor, die doppelte Glasscheibe zum Bad gibt den Blick frei auf echte Erde, die sonst nur tief im Weinberg zuhause ist: Im neuen Wein ∙ Genuss ∙ Hotel Pössnitzberg der Winzerbrüder Erich und Walter Polz treffen sich Wein, Genuss und stilvolles Übernachten.

Vergangenen  Donnerstag, 18. September, wurde das 40-Zimmer-Hotel eröffnet, das zum Weingut Tscheppe am Pössnitzberg, einem der ältesten Weingüter der Südsteiermark in der Nähe von Graz gehört. So steht denn alles im Zeichen der Traube: „Grauburgunder“, „Gelber Muskateller“ und „Sauvignon Blanc“ heißen die Zimmer, Weinflaschen in allen Regalen, Rebstöcke an der Wand. „Der Gast übernachtet nicht beim Winzer, sondern im Weinberg selbst“, kommentiert Architekt Oliver Massabni vom Wiener Büro a² hotelconcept, „Die Herausforderung war die Schaffung eines individuellen, kultivierten Ortes, der sich harmonisch in das bestehende Weingut und die Weinberge einfügt.“ Warme, erdige Farbtöne und die Verwendung von regionalen Materialien wie Eichenholz und Muschelkalkstein unterstreichen den natürlichen Charakter des Hauses. Das Architekturbüro a² hotelconcept ist spezialisiert auf die Analyse, Optimierung, Planung und Entwicklung von Hotels.

Genuss über den Tag hinaus

„Wir möchten unseren Gästen die Möglichkeit geben, den Genuss über den Tag hinaus zu verlängern“, erklärt Erich Polz sein neues Engagement als Hotelier. Bisher verfügte das Weingut Tscheppe am Pössnitzberg über zwölf, jetzt sind es 40 Gästezimmer. Hotel Pössnitzberg, bietet außerdem einen Spa-Bereich mit Sauna, Pool und Dampfbad; zum Essen geht`s in das nur wenige Schritte entfernt gelegene preisgekrönte Restaurant „Kreuzwirt“, oder in die traditionellen „Buschenschänken“ der Region. Er sehe sich nach wie vor hauptsächlich als Winzer, sagt Walter Polz, könne sich aber – wenn alles passt – auch die Führung eines weiteren Hotels vorstellen.

Fotos: www.michaelsteiner.eu 


Anzeige:

Kategorie Hotels

Chefredakteur Feinschmeckerblog. Viele Jahre als Reporter und Online-Redakteur mit Gastro & Hospitality gearbeitet. Liebt Fine Dining. Gastrotipp: Perú!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.