Krombacher Markenfamilie legt um 0,4 % zu

2005 war ein hart umkämpftes Jahr. Die Krombacher Markenfamilie
hat sich in einem schwierigen Markt behauptet, so dass die
vergangenen zwölf Monate mit einem leichten Plus von 0,4% oder 21.000
Hektoliter abgeschlossen werden konnten.

Der Gesamtausstoß beträgt, inklusive der erstmals konsolidierten
Eichener Brauerei, 5,560 Mio. Hektoliter, was 0,8 % über Vorjahr
liegt. Der Umsatz steigt ebenfalls um 0,8 % oder um ca. vier
Millionen Euro auf 525,6 Mio. Euro.

Dieses Ergebnis bedeutet bereits im vierten Jahr in Folge ein
Rekordergebnis. In den vergangenen fünf Jahren, die den Übergang von
der Monomarke zur erfolgreichen Implementierung einer Markenfamilie
brachten, legte das Unternehmen somit 867.000 Hektoliter zu. Der
Umsatz stieg im gleichen Zeitraum um knapp 100 Mio. Euro an (2001:
425,9 Mio. Euro).

2005 – das Jahr der Investitionen

Das Jahr 2005 wurde in Krombach durch eine Reihe von Maßnahmen
geprägt, die das Unternehmen auf der Erfolgsspur gehalten haben. Der
Premium-Anspruch der Marke Krombacher wurde dauerhaft mit der
reibungslosen Einführung von zehn Millionen neuen Kästen und 65 Mio.
neuen 0,5 l Longneckflaschen abgesichert. Intern hat die Krombacher
Brauerei durch Investitionen in Produktion und Qualitätssicherung die
Weichen für die Zukunft gestellt. Neue Lager- und Gärtanks wurden im
Frühjahr 2005 installiert, eine der Abfüllanlagen wurde komplett
erneuert und mit neuester Technologie ausgestattet; die Arbeiten für
eine neue Halle sind zur Zeit in vollem Gange. Baubeginn für diese
Investition war im August 2005.

Markenfamilien und Produkte gestärkt

Die Krombacher Markenfamilie geht gestärkt aus dem Jahr 2005
hervor: Krombacher Pils bleibt ein weiteres Mal Deutschlands
beliebteste und meist getrunkene Pilsmarke. Das Produktportfolio hat
sich weiterhin dynamisch entwickelt. Mit Krombacher Extra Mild wurde
ein neues Produkt in den Markt eingeführt; des Weiteren wurde ein
neues Gebinde, der 20er Kasten mit 0,33 l Bügelverschlussflaschen,
erfolgreich im Markt platziert.

Im Zuge von Komplexitätsreduktion und Sortimentsstraffung wurde
der 18*0,5l-Kasten sowie der 20*0,33l-Steinie-Kasten aus dem Markt
genommen. Krombacher Fairlight wurde eingestellt, da die
Verbraucherpräferenzen sich – weg von Light-Produkten – in das
Biermisch-Segment, in dem Krombacher mit marktführend ist, verlagert
haben.

Die Cab Markenfamilie entwickelt sich in 2005 weiterhin mit guten
Zuwachsraten. Seit der ANUGA 2005 hat Cab mit Cab Lemon & Beer
Zuwachs bekommen. Mit den Produkten unter der Marke Cab ist es
gelungen, neue Zielgruppen anzusprechen.

Krombacher Pils – größte Marke im deutschen Pils-Markt

Krombacher Pils konnte seine Bedeutung im deutschen Pils-Markt
steigern. Dies zeigt der leichte Anstieg der Marktanteile von 9,0 auf
9,1%.

Der Ausstoß von Krombacher Pils belief sich in 2005 auf 4,783 Mio.
Hektoliter. Damit ging in einem insgesamt schrumpfenden Biermarkt der
Ausstoß um 148.000 hl zurück. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand:
Die dynamische Entwicklung der Markenfamilien führte in 2005
zwangsläufig zu Verschiebungen innerhalb des Sortiments. Die nach wie
vor enttäuschende Konjunkturlage und die damit verbundene
Konsumzurückhaltung taten ein Übriges.

Ungeachtet von Zugabeaktionen und Preissenkungen einzelner
Mitbewerber hat sich Krombacher Pils 2005 leicht besser entwickelt
als der Markt.

Die Entwicklung der Marktanteile über die letzten sechs Jahre
zeigt die nachhaltige Entwicklung von Krombacher Pils. So konnte man
den Marktanteil in diesem Zeitraum um mehr als 26% erhöhen.

Der Abstand zum jeweiligen Zweiten ist in diesem Zeitraum stetig
gewachsen. Lag man in 2001 noch gleichauf mit einem Mitbewerber, so
legte Krombacher Pils im darauf folgenden Jahr zum ersten Mal 0,4%
zwischen sich und den nächsten Verfolger. Heute beträgt der Vorsprung
vor dem Zweiten 2,7 Prozentpunkte.

Fassbier-Bereich nahezu stabil

Der Verband des Deutschen Hotel- und Gaststättengewerbes sieht in
2005 zwar noch kein Umsatzplus, jedoch eine deutliche Verlangsamung
des Negativtrends. Das Minus beläuft sich aktuell noch auf 1,9%
(2003: -6,4%, 2004: -3,9%). Im Vergleich zu den allgemeinen
Gastronomie-Zahlen entwickelt sich der Krombacher Fassbierbereich
dagegen deutlich besser.

Das Krombacher Gastronomie-Team konnte per Saldo ca. 1.000 neue
Kunden gewinnen, die Krombacher in ihr Sortiment aufnahmen. Aufgrund
der Gastronomie-Strukturverluste, die durch die DEHOGA-Zahlen belegt
werden, bleibt aber unter dem Strich ein kleines Minus von 0,4%. Dies
bedeutet einen Ausstoß von 805.000 Hektolitern (Vorjahr: 808.000 hl).

Ähnlich wie der Allgemeine Hotel- und Gaststättenverband sieht
auch die Krombacher Brauerei angesichts der anstehenden
Fußballereignisse eine mögliche Sonderkonjunktur in der Gastronomie.

Die Vertriebspartnerschaft mit der Sinalco GmbH & Co KG entwickelt
sich überaus positiv. Gegenüber 2004 konnte hier der Ausstoß um 49,8%
gesteigert werden. Über 600 Gastronomen nahmen im vergangenen Jahr
neu und exklusiv Sinalco-Produkte mit in ihr Angebot auf. Der Ausstoß
liegt mit ca. 70.000 Hektolitern deutlich über den Erwartungen.

Dynamische Entwicklung in der Krombacher Markenfamilie

Krombacher Extra Mild: Erfolgreich neue Zielgruppen erschlossen
Elf Monate nach Markteinführung hat Krombacher Extra Mild seinen Weg
gemacht. Trotz einer Flut von Neueinführungen im Mild-/Goldbereich
kann Krombacher Extra Mild Rang 2 erreichen. Mit einem Ausstoß von
knapp 100.000 hl wurde ein Marktanteil von 10,9% erreicht. In
Krombach nimmt man an, dass das Mild-/Gold-Segment nicht ganz so
rasant wachsen wird wie angenommen, jedoch in Zukunft ein fester
Bestandteil des Biermarktes werden wird. Das Segment wird nur wenigen
Marktteilnehmer Platz lassen. Krombacher Extra Mild ist hier mit
Platz 2 gut aufgestellt.

Krombacher Alkoholfrei legt erneut zweistellig zu

Krombacher Alkoholfrei wächst um 11,5 % von 157.000 Hektoliter auf
175.000 Hektoliter. Der Marktanteil konnte von 9,3 % auf 10,3%
(Nielsen-Marktforschung 1-11/2004 vs. 1-11/2005) gesteigert werden.
Hervorzuheben ist vor allem die hervorragende Produktqualität, die in
vielen Verbrauchertests bestätigt wird. So ging Krombacher
Alkoholfrei in 2004/05 bei Produktverkostungen in “Fit for Fun”, in
“Für Sie” und in “Gesundheits-BILD” als Sieger unter den
alkoholfreien Bieren hervor. Dies hat der Marke ein nachhaltiges
Wachstum beschert. Damit ist Krombacher Alkoholfrei im nationalen
Maßstab auf Platz Nr. 3 vorgerückt. Im wichtigen Kernmarkt NRW
liefert man sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz 1.

Krombacher Radler mit 20% Zuwachs

Krombacher Radler setzt seine Erfolgsgeschichte fort. Auch hier
ist es der hervorragende Geschmack, der immer mehr Verbraucher zu
Krombacher Radler greifen lässt. Im Radler-Segment kann Krombacher
Radler seinen Marktanteil von 10,5% auf 13,1% steigern und ist damit
klarer Marktführer unter den Premium-Radlermarken. Der Ausstoß von
Krombacher Radler steigt von 201.000 hl um ca. 20% auf 241.000 hl.

Cab Markenfamilie wächst um 18.000 hl

Die Cab Markenfamilie, in der nun auch Cab Lemon & Beer enthalten
ist, bleibt weiter auf der Straße des Erfolges. Im Bier-Cola-Segment
verlieren die nationalen Marken-Anbieter an Menge. Es gibt eine
Ausnahme: Cab Cola & Beer, die bekannteste Bier-Cola-Marke in
Deutschland, konnte von 143.000 hl auf 151.000 hl zulegen, was ein
Wachstum von 5,6 % ausmacht. Anlässlich der ANUGA 2005 wurde mit Cab
LEMON & BEER eine weitere Geschmacksrichtung im Bier-Mix-Segment
eingeführt. Seit Ende Oktober 2005 konnten bereits 10.000 hl
abgesetzt werden. Die Cab Markenfamilie liegt somit jetzt bei einem
Gesamtausstoß von 161.000 hl.

Weitere Produkte

Die übrigen Produkte – Eichener Pils, Rhenania Alt, Vitamalz sowie
Herrenbräu – erreichen 99.000 hl.

Krombacher erfolgreich im Ausland

Die Krombacher Exportgeschäfte wachsen um 3,5 % und weisen für
2005 einen Ausstoß von 147.000 hl auf. Hauptabsatzgebiet in Europa
ist Italien, wohin fast die Hälfte des exportierten Bieres aus
Krombach fließt. Weitere wichtige Länder sind Spanien, England,
Irland. Russland, mit der Metropole Moskau, weist zweistellige
Zuwachsraten auf.

MBG International Premium Brands mit erfolgreichem Jahr

Die MBG International Premium Brands GmbH, an der die Krombacher
Brauerei eine Beteiligung von 49,8% hält, kann ebenfalls auf ein
erfolgreiches Jahr 2005 zurückblicken. Der Energydrink “effect” legt
um 50,2 % zu, Salitos weist ein 12-prozentiges Wachstum auf. Die
Prosecco-Neueinführung Scavi & Ray ist von den Kunden in Gastronomie
und Hotellerie hervorragend angenommen worden. Hier wird es in 2006
neue Gebinde und eine weitere Sorte geben. Durch den konsequenten
Ausbau der Handelsmannschaft und durch die Intensivierung der Arbeit
in der Szene-Gastronomie kam es in 2005 zu einer deutlichen
Erweiterung der Distribution. Insgesamt kann MBG International
Premium Brands in 2005 ein Umsatzwachstum von 18% und ca. 20 Mio.
Euro Umsatz erzielen. Damit schließt man deutlich über Plan ab.

Mitarbeiterzahl bleibt gleich

Die Zahl der Mitarbeiter der Krombacher Brauerei bleibt mit 825
auf dem gleichen Stand wie im Vorjahr. Die Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter von MBG International Premium Brands sind hier nicht
mitgerechnet.

Für 2006 gut gerüstet

Ab April 2006 wird Krombacher bis zum Juli mit einer nationalen,
mediengestützten Aktion für Aufmerksamkeit sorgen. Das Erfolgsteam
Krombacher und Günther Jauch wird von sich Reden machen und für
entsprechende Impulse sorgen. Auf einer Presse-Konferenz Ende März –
ebenfalls in Düsseldorf – wird über dieses Projekt, das den
Schwerpunkt der Marketing-Aktivitäten in 2006 ausmacht, ausführlich
zu berichten sein.

Gleich zu Beginn des Jahres 2006 ist der Krombacher Club an die
Öffentlichkeit gegangen. Dies ist ein attraktives Angebot, um auch in
Zukunft Freunde und Fans von Krombacher noch stärker als bisher an
die Marke zu binden.

Insgesamt geht man in Krombach davon aus, dass es keinen
grundlegenden Wandel der Konjunktur und des Konsumklimas geben wird.
Trotzdem ist man optimistisch, dass die Krombacher Markenfamilie,
gegen die allgemeine Marktentwicklung, erneut mit einem leichten Plus
abschließen wird.

Was die Cab Markenfamilie angeht, so stehen die Chancen für
weiteres Wachstum in 2006 gut, denn das Presenting der
RTL-Casting-Show “Deutschland sucht den Superstar” wird für weitere
Bekanntheit und Kaufimpulse bei neuen Zielgruppen sorgen.


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.