Grüne Woche 2006 – CMA zieht positives Fazit: “Am Essen wurde nicht gespart!”

CMA-Länderhalle auf der Grünen Woche zieht Messebesucher an. Über
4.200 Liter bayrisches Bier und fast 40.000 Thüringer Bratwürste
schmeckten den Gästen aus aller Welt

Die Aussteller in der CMA-Länderhalle und die CMA Centrale
Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH ziehen nach
10 Messetagen unterm Funkturm ein positives Fazit. “Die Besucher
gönnten sich Genuss und Geschmack heimischer Qualitätsprodukte. Am
Essen wurde nicht gespart”, berichtet der CMA-Pressesprecher Detlef
Steinert. “Was wir auf Auslandsmärkten seit Jahren beobachten, hat
sich auch auf der Internationalen Grünen Woche bestätigt:
Lebensmittel aus Deutschland kommen an, weil sie für Natürlichkeit,
hohes Qualitätsniveau und strenge Kontrollen stehen. Bei
Lebensmitteln hat “Made in Germany” Weltgeltung”, so Steinert weiter.
Ob in Halle 20, auf dem ErlebnisBauernhof oder auf dem Bio-Markt –
die Messebesucher wollten mit allen Sinnen genießen und gleichzeitig
ihren Informationshunger stillen. Die Herkunft der Lebensmittel war
und ist ein zentrales Thema dieser Grünen Woche. “Auf die deutsche
Herkunft von Lebensmitteln legen die meisten Verbraucher größten
Wert. Das bestätigt auch unsere aktuelle Umfrage, nach der mehr als
70 Prozent der Verbraucher die deutsche Herkunft bei Lebensmitteln
bevorzugen”, resümiert Steinert.

Auch die Aussteller in der Halle der Bundesländer sind zufrieden.
Karina Garten, Leiterin des Sachsen-Länderstands in der Halle 20:
“Insgesamt verzeichnen unsere Aussteller sogar ein Umsatzplus im
Vergleich zum positiven Verkaufsniveau des letzten Jahres”, so
Garten. Die Joghurt-Produkte und Desserts gingen in der CMA-Halle bis
Sonntagabend stapelweise über die Theke, über 18 Tonnen der leckeren
Nachspeise wurden konsumiert. Die Verkaufszahlen anderer
landwirtschaftlicher Produkte in der CMA-Halle sprechen eine ähnlich
deutliche Sprache: Über 2.700 Liter der leckeren Milchshakes
verkaufte die CMA-Milchbar, am Stand der Bayern in der CMA-Halle
wurden über 4.200 Liter Bier konsumiert, und die Thüringer Bratwurst
war wieder mal der “Renner vom Rost” – fast 40.000 Original Thüringer
Bratwürste ließen sich die Messebesucher schmecken.

Das gestiegene Interesse an den Themen Verbraucherschutz und
Qualitätssicherung bestätigte die enorme Beteiligung an dem
Infogewinnspiel zu “QS – Ihr Prüfsystem für Lebensmittel”. Stündlich
durchliefen mehr als 200 Teilnehmer den Info-Parcours, der auf
spielerische Art und Weise verdeutlichte, wie das QS-System für mehr
Transparenz und Sicherheit bei der Lebensmittelherstellung. Das
bedeutet eine über 20prozentige Steigerung gegenüber dem letzten
Jahr.

Die Gemeinschaftsschau der Bundesländer in der Halle 20 stand in
diesem Jahr unter dem Motto “Unsere Regionen – Stark durch Vielfalt”.
Die meisten der insgesamt über 400.000 Messebesucher ließen sich die
zahlreich angebotenen regionalen Spezialitäten aus den deutschen
Bundesländern schmecken. “Dieser Zuspruch bestätigt, dass die
Produkte der deutschen Land- und Ernährungswirtschaft hoch im Kurs
stehen. Der Preis ist für viele zwar nach wie vor ein wichtiges
Kriterium beim Kauf von Lebensmitteln. Doch die Aspekte Qualität und
Geschmack haben ihn auf die hinteren Plätze verwiesen”, so
CMA-Sprecher Detlef Steinert. “Man spürt, dass die Wertschätzung für
“Bestes vom Bauern” wieder zunimmt.”

Ein Höhepunkt in Halle 20 war wieder die
Kartoffelschälmeisterschaft der Bundesländer, die der 42jährige
Brandenburger Titus Dickson schon zum dritten Mal für sich entschied.
Die Aussteller in der CMA-Halle überraschten die Besucher mit
innovativen landwirtschaftlichen Produkten und traditionellen
Spezialitäten aus der Region. Sowohl die “Ahle Wurscht” aus Hessen
als auch das kulinarische Wahrzeichen Thüringens, die köstlichen
Heichelheimer Klöße, begeisterten die Messebesucher nachhaltig.

Neben den sportlichen Aktivitäten am CMA-Fußballtor auf dem
ErlebnisBauernhof konnten die Messebesucher bei der CMA-Aktion
www.alleine-kochen-ist-doof.de schnell einen begeisterten Kochpartner
finden. Der ErlebnisBauernhof in Halle 3.2 ist eine gemeinsame
Initiative von Organisationen der Land- und Ernährungswirtschaft und
bietet den Messebesuchern Landwirtschaft zum Anfassen. Auf dem
gesamten Messegelände eroberten darüber hinaus die zwölf
sympathischen Team-Mitglieder der Auswahlmannschaft der deutschen
Landwirtschaft die Herzen der Besucher. Gerne verrieten sie dabei
ihrer täglich wachsenden Fangemeinde ihr Rezept für Erfolg im
Fußball-Jahr 2006: “Bestes vom Bauern”, eine ausgewogene Ernährung
und Bewegung sorgen für Fitness und Wohlbefinden.

Die nächste Grüne Woche öffnet vom 19. bis 28. Januar 2007 die
Tore. Presseinformationen und Bilder finden Sie auf den Sonderseiten
der CMA zur IGW 2006 unter www.cma.de/gruenewoche.


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.