Ramada Worldwide Deutschland Schweiz steigert Umsatz auf 205 Mio. Euro

Berlin/Bad Arolsen (ots) – Die mit über 1.200 Hotels weltweit
vertretene Marke Ramada wird sich auch im deutschsprachigen Raum
zügig weiter entwickeln. Bei allem Expansionsdrang bestimmt
hierzulande aber nach wie vor ausschließlich die Rentabilität der
einzelnen Hotelstandorte das Wachstumstempo der Kette. “Wir werden
auch in Zukunft nur dort hingehen, wo wir gute und langfristige
wirtschaftliche Perspektiven sehen”, unterstreicht CEO Alexander Fitz
die Marschrichtung der Hospitality Alliance AG, die als Marketing-
und Vertriebsgesellschaft der derzeit 60 Ramada und Treff Hotels in
Deutschland und der Schweiz fungiert.

Dank dieser Vorgabe und einem nach wie vor anhaltenden internen
Ausleseprozess, dem auch im vergangenen Jahr unrentable Standorte
zum Opfer fielen, erwirtschaftete die Gruppe inklusive der
Servicegesellschaften 2005 einen Umsatz in Höhe von 205,2 Mio. EUR (+
2,34 %). Bereinigt um die im Jahresverlauf aus dem Portfolio
genommenen Objekte konnten die Erlöse sogar um 5,19 % gesteigert
werden. Der Gross Operating Profit (GOP) lag mit 26,5 % des
Gesamtumsatzes im Vorjahresbereich. Real legte er allerdings um 3,4 %
zu. Das Vorsteuer-Ergebnis konnte mit 3,7 Mio. EUR (+ 93 %) nahezu
verdoppelt werden.

Einen wichtigen Beitrag hierzu leistete der Bereich MCI (Meetings,
Conventions, Incentives), der u.a. von einer Aufstockung der
Sales-Mannschaft und der Einbindung in den internationalen Vertrieb
der Cendant-Gruppe profitierte, zu der Ramada neben weiteren
renommierten Hotelmarken gehört. So konnten zusätzliche
Übernachtungsvolumina bei Großkunden akquiriert werden.

Auch im touristischen Segment war die Entwicklung erfreulich.
Zurückzuführen ist dies insbesondere auf die erfolgte Spezialisierung
verschiedener Betriebe auf Wellness- und Beautyangebote. Darüber
hinaus sorgten attraktive Weekend-Packages sowie All-In-Programme für
große Nachfrage bei den Kunden.

Im Gegensatz zu anderen Marktteilnehmern legten die Ramada Hotels
auch 2005 großes Gewicht auf ein all umfassendes Übernachtungs- und
Verpflegungsangebot. Dies sorgte erneut für im Vergleich zum
Branchenschnitt deutlich überproportionale F&B-Umsätze. Der
Durchschnittspreis der vermittelten Zimmer lag dabei wie im Vorjahr
bei 46 EUR, doch konnten dank einer um 3,74 Prozentpunkte auf 55,84 %
gestiegenen Auslastung höhere Logis-Erlöse erzielt werden.

Für das laufende Geschäftsjahr plant die Unternehmensgruppe einen
Anstieg der Umsätze um 3,5 % auf 212,4 Mio. EUR. Gestützt wird diese
positive Einschätzung durch einen hohen Reservierungsbestand, der
Anfang Februar um 9,7 % über dem Vorjahresniveau lag.

Weitere Wachstumsimpulse erhofft man sich auch durch die Eröffnung
neuer Häuser in Bad Brambach, Herzogenaurach und Bochum. In der
mittelfristigen Planung befinden sich darüber hinaus Neubauten und
Übernahmen in München und weiteren deutschen Metropolen.

Originaltext: Ramada Worldwide Deutschland Schweiz


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.