Schweizer Hotellerie weiter im Höhenflug

NEUCHATEL. Die Zahl der Logiernächte in Schweizer Hotels hat sich im September um 8,5 Prozent auf 3,37 Mio. erhöht. Das hat das Schweizer Bundesamt für Statistik bekannt gegeben. Es war der beste September seit neun Jahren. Die Zunahme werde allerdings etwas verzerrt, da nach den Überschwemmungen im Vorjahresmonat zahlreiche Hotels wegen Renovationen geschlossen waren. In den ersten neun Monaten 2006 erhöhte sich die Zahl der Logiernächte um 5,6 Prozent auf 28,3 Millionen.

Guglielmo Brentel, Präsident des Branchenverbandes Hotelleriesuisse, bezeichnete das Ergebnis als ausgezeichnet. Die Schweizer Hotellerie sei wettbewerbsfähiger geworden. Die Zimmerauslastung im laufenden Jahr liegt bei durchschnittlich 46,3 Prozent. Damit werden wieder die Spitzenwerte von 2000 erzielt.

Dabei seien vor allem die Ergebnisse der Stadthotellerie sehr positiv, während die Ferienhotellerie noch zu kämpfen habe, erklärte Brentel. Zudem sei auch der Ertrag pro Zimmer und Öffnungstag mit knapp 80 Franken noch immer niedriger, als im Jahr 2000.

Wie im August gehörte auch im September die Region Graubünden mit 466.000 Übernachtungen zu den beliebtesten Feriengegenden gefolgt von Zürich (404.000).

Gelesen bei AHGZ


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.