Leaders Club Frankreich verleiht Goldene Palme 2007

Im Rahmen einer beeindruckenden Veranstaltung vor 350 Gästen verlieh der Leaders Club Frankreich die Palmen für innovative Gastro-Konzepte am 27. März 2007 im Elysée Montmartre in Paris. Neun Konzepte waren im Finale, alle innovativ und nicht länger als zwei Jahre am Markt. Der Publikumsentscheid vergab die Goldene Palme und damit den ersten Preis an „ZenZen“ (Monaco) vor „Wok & Tandoor“ (Antwerpen, Belgien) und „Pier Paul Jack“ (Val d’Isére, Frankreich). Nominiert waren ferner „Casse Croûte Vendeen“ in Pouzages, „7“ von Sterneköchin Anne-Sophie Pic in Valence, „Flamme & Co“, in Kaysersberg, „Il ristorante“ in Quetigny, „Ko resto & Comptoir des halles“ in Rennes sowie „Le Cristal“ in Jaunay Clan.

Als Trends machte Moderator Daniel Majonchi die Themen Ökologie, Gesundheitsbewusstsein, Asien und Indien, Nostalgie sowie eine innovative Küche aus. Bemerkenswert aus seiner Sicht waren drei weitere Aspekte: die Rückkehr der Stand-Alone-Konzepte, die soliden Finanzierungsgrundlagen bei allen Bewerbern sowie der Innovationsschub in der französischen Provinz, die sieben Konzepte in den Contest schickte. Erstmals – auch das ein Novum – hatte es kein Pariser Konzept in die engere Wahl geschafft.

Das am 26. September 2006 eröffnete „ZenZen“ ist ein asiatisches Bio-Fastfood-Konzept von Francesco Bongiovanni und Marco Fiorese. Angeboten werden Gerichte aus Thailand, China und Japan zum Verzehr vor Ort, zum Take-Away oder Delivery. Innovativ sind hierbei die konsequente, durchgängige Ökologie-Ausrichtung vom Anbau bis zur Verarbeitung und die damit verbundene Fokussierung auf eine hohe Produktqualität. Die Küche Chinas und Indiens vermischen sich in „Wok & Tandoor“. Am Wok werden asiatische Gerichte zubereitet, im traditionellen indischen Tandoor mit seinen rund 4500 C werden Fleisch, Fisch oder Gemüse gegart. Der bereits mit mehreren Marken erfolgreiche Kasper Stuart eröffnete sein neuestes Konzepte am 12. September 2006 in Antwerpen. Drei unterschiedliche Restaurantbereiche vereint „Pier Paul Jack“ von Luc Reversade in Val d’Isère unter einem Dach. Atmosphärisch greift Pier die umliegende Berglandschaft durch Designelemente wie Holz, Stein und Felle auf. Serviert wird eine zeitgemäße französische Küche mit innovativer

Präsentation. Kleiner und intimer ist der Restaurantbereich Paul, was durch Licht und Design unterstrichen wird. Jack schließlich ist der Barbereich mit Livemusik und Fingerfood.


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.