Richtfest bei neuem Lindner Hotel in Hamburg

 Lindner Hotels bald in Hamburg – am Wochenende wurde Richtfest gefeiert.

“Zwischen Trends und Tradition“ werde sich das Haus ansiedeln, „eine spannende Mischung also“, verspricht Petra Tenoort – seit Mai ist die 44-Jährige General Managerin des neuen Lindner Hotel Am Michel Hamburg, das heute Richtfest feiert, „so wird es in unserem Restaurant natürlich Birnen, Bohnen und Speck geben – nur eben als Tapas.“

Während sie mit ihrem vierköpfigen Voreröffnungsteam bereits Reservierungen für 2008 entgegen nimmt, gehen die Arbeiten auf der Baustelle in die letzte Runde. „Das Projekt verlief bislang sehr positiv und der stramme Zeitplan war eher ein Ansporn“, erklärt GBI-Vorstand Reiner Nittka.

Im Frühjahr 2006 war Baubeginn für das 4 Sterne-Hotel in der Neanderstraße, das 260 Zimmer, eine Wellness-Suite sowie rund 400 Quadratmeter Tagungs- und Konferenzfläche, zwei Restaurants, eine Bar und eine Tiefgarage mit 128 Stellplätzen bietet. Neben dem TUI-Dorfhotel Sylt gehört das siebenstöckige, zentral zwischen Hamburger Michel, HafenCity und St. Pauli-Landungsbrücken gelegene Hotel in der Neanderstraße zum geschlossenen Immobilienfonds „Immobilienportfolio Hamburg Sylt“ der Lloyd Fonds AG.

Rheinländerin von Sylt nach Hamburg

Es gibt ein 4 Sterne-Business-Bedürfnis in Hamburg“, erklärt Tenoort, die seit über zehn Jahren zum Düsseldorfer Hotelunternehmen Lindner gehört und zuletzt die Windrose auf Sylt geführt hat. „Wir bieten zudem ein ver-nünftig-spannendes Restaurant- und Barkonzept, das neben unseren Ü-bernachtungsgästen sicher auch die Hamburger überzeugen und überraschen wird.“

So wird es neben der ab zehn Uhr vormittags geöffneten Bar die „Hamburger Stuben“ geben, die ab 18 Uhr hanseatische Klassiker „gut bürgerlich im besten Sinne bieten“ sowie ein Restaurant mit Platz für bis zu 220 Gäste – benannt nach dem Michel-Erbauer (Ernst Georg) Sonnin. Mit einem Team von rund 80 Mitarbeitern geht Petra Tenoort, die aus dem Rheinland stammt und zu deren Stationen u.a. auch New York und Boston zählen, im nächsten Jahr an den Start: „Wir wollen zeigen, was wir zu bie-ten haben, unaufdringlich zuvorkommend.“

Investition in florierende Hansestadt

Hamburg zählt zu den führenden deutschen Hotelmärkten“, bestätigt GBI-Vorstand Reiner Nittka jüngste Deloitte-Studien, wonach allein im ersten Halbjahr 2007 1,9 Millionen Gäste für 3,5 Millionen Übernachtungen und damit ein Plus von 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum sorgten. Hamburg sei ein Wunschstandort bestätigt auch Hanno Weiß, Leiter Immobilien der Lloyd Fonds AG: „Hamburg bietet für die Eröffnung eines Ho-tels nach wie vor ein enormes Potential, da die Stadt wächst und Men-schen mit Ideen anzieht. Hinzu kommt bei diesem Hotel die gute innerstädtische Lage.“


Anzeige:

Kategorie Hotels

Chefredakteur Feinschmeckerblog. Viele Jahre als Reporter und Online-Redakteur mit Gastro & Hospitality gearbeitet. Liebt Fine Dining. Gastrotipp: Perú!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.