The Avocado Show – nicht nur der Name ist eine Show

Der Innenraum des Restaurants The Avocado Show in StuttgartStylisch und gemütlich – der Innenraum des Restaurant überzeugt durch modernes Design.

Am Samstag, den 30. April, öffnete die deutschlandweit erste The Avocado Show ihre Tore. The Avocado Show zählt zu den beliebtesten Avocado-Restaurants der Welt und ist für Pretty Healthy Food bekannt: visuell beeindruckende und köstliche Signature-Gerichte. Jede Kreation wird mit Liebe aus nachhaltig angebauten Avocados hergestellt. Ziel ist es, Avo-Liebhabern in coolen Städten auf der ganzen Welt Freude zu bereiten. Klar, dass wir bei der Deutschland-Premiere in Stuttgart dabei waren und uns selbst einen Eindruck verschafft haben.

Was ist The Avocado Show?

Die Ankündigung des ersten, einzig auf die Avocado bezogenen Restaurantkonzepts in Amsterdam ging direkt viral – die Presse berichtete in mehr als 60 Ländern und es gab Millionen Aufrufe im Internet. So entstand in kürzester Zeit eine leidenschaftliche internationale Fangemeinde, die bis heute weiter wächst.

Seither eröffnete The Avocado Show erfolgreich mehrere internationale Standorte in Europa und Großbritannien, produzierte einen Dokumentarfilm über ihre nachhaltige Avocado-Lieferkette, launchte eine eigene Merchandise-Linie, veröffentlichte ein Kochbuch und entwickelte abgepackte Avocado-Pommes für den Groß- und Einzelhandel.

The Avocado Show in Stuttgart

Der deutschlandweit erste Standort des Franchise-Unternehmens eröffnete nun in der Calwer Straße in Stuttgart und bietet 140 Sitzplätze aufgeteilt in Innen-, Außen- und Loungebereich. Geschäftsführerin Kathrina Renz, die das Restaurant gemeinsam mit ihrer Mutter, der Stuttgarter Gastronomielegende Sonja Merz, eröffnet, ist stolz darauf, dass sie nach 425 Tagen Planung nun endlich die Deutschland-Premiere feiern kann.

Bereits vor der Eröffnung waren die Stuttgarter ganz heiß auf das neue Food-Konzept. Rekordverdächtige 1.200 Avocado-Fans nahmen am Gewinnspiel vom Testessen teil, das vor der Restauranteröffnung am Bauzaun hing – so viele wie in keiner anderen Stadt zuvor.

Auch die Bar steht im Schein der Avocado.

CEO von The Avocado Show und Mitbegründer Julien Zaal freute sich sehr, Stuttgart endlich in der Avocado Show Familie begrüßen zu dürfen: “Wir könnten uns keinen besseren Ort als Stuttgart vorstellen, um unsere deutsche Expansion zu starten. Wir können es kaum erwarten, mehr von unserem Pretty Healthy Food mit unseren Fans zu teilen, während wir unsere Mission fortsetzen, allen Avocado-Liebhabern auf der ganzen Welt Freude zu bereiten und eine nachhaltige Avocado-Produktion zu fördern.“

Moment – wie passen Nachhaltigkeit und Avocado-Produktion zusammen? Ist nicht immer von einem sehr hohen Wasserverbrauch die Rede? Das klären wir später im Artikel. Viel wichtiger ist die Frage, wie es schmeckt!

Was steht auf der Speisekarte? Gibt es wirklich nur Avocado?

Fast – es gibt ein paar Nicht-Avocado-Gerichte wie die Süßkartoffel-Pommes oder verschiedene Desserts. Aber im Allgemeinen enthalten alle anderen Gerichte ein Element Avocado, sei es in Form von Avocado-Scheiben oder Guacamole.

Die Speisekarte ist eine perfekte Mischung aus Klassikern und modernen Gerichten, die an jedem Ort frisch zubereitet, angerichtet und serviert werden. Es gibt Eier mit Avocado, Avocado auf Toast, Avocado auf Pfannkuchen, Avocado-Salate, Avocado-Poke-Bowls, Avocado-Burger, Avocado-Desserts und Getränke.

„Bei uns dreht sich alles um gute Laune und unser Markenzeichen, Pretty Healthy Food: atemberaubende und köstliche Gerichte, die mit Liebe aus nahrhaften, nachhaltigen Avocados zubereitet werden. Unser Ziel ist es, Avocado-Liebhaber in jeder coolen Stadt auf der ganzen Welt zu bedienen”, so Julien Zaal.

Die Lounge im UG kann auch für private Events gemietet werden.

Und wie schmeckt’s?

Klar haben wir es uns nicht nehmen lassen, die Avocado-Köstlichkeiten zu probieren. Auf Empfehlung von Geschäftsführerin Katharina Renz mussten wir natürlich die legendären Avocado-Fries probieren. Und wir waren direkt überzeugt: Pommes aus Avocado sind ein leckerer, sättigender Snack für Zwischendurch. Als anschließenden Hauptgang gab’s eine Poke Bowl mit Lachs, Mango, Edamame, Wakame und Furikake auf einem Bett aus Sushi-Reis. Neben dem ausgezeichneten Geschmack überzeugte auch das optische Highlight, die Show: Die Zutaten waren in einer Krone aus geschnittener Avocado angerichtet.

Wir hätten natürlich gerne noch viel mehr getestet, aber Avocado-Gerichte machen erstaunlich lange statt. Gut, dass das Restaurantkonzept auf Kalorienangaben verzichtet …

Nachhaltigkeit und Avocado-Produktion

Medien verbreiten häufig ein einseitiges – meist negatives – Bild der Avocado-Produktion. Die Lieferanten und Partner der The Avocado Show liefern Avocados aus Chile, Mexiko, Peru, Spanien und Südafrika und sie verpflichten sich in Punkto Nachhaltigkeit zu einem hohen Standard. Denn der Avocado-Anbau ist trotz seines hohen Wasserverbrauchs nicht in jedem Land schädlich für die Umwelt. Einige Länder verfügen über einen regelrechten Wasserüberschuss im Boden, sodass bedenkenlos Avocados angebaut werden können. In anderen Gebieten arbeiten die Bauern mit Tröpfchenbewässerung und spezieller Kompostierung. Dazu werden die Avocados ausschließlich auf Farmen angebaut, die sich in ihrer Gemeinden sozial engagieren und gute und sichere Arbeitsbedingungen garantieren.

Fazit

Bei The Avocado Show steckt der Eventcharakter nicht nur im Namen. Wir lieben die kleinen Kunstwerke auf unseren Tellern und das neuartige Restaurantkonzept mit innovativen und neu gedachten Gerichten. Außerdem sind wir davon überzeugt, dass die Stuttgarter ein tolles neues Szene-Restaurant dazu gewonnen haben. Hier sollte jeder unbedingt mal vorbei schauen und zumindest für eine Portion Avo-Fries und einen Drink verweilen.

Mehr zu The Avocado Show

Bilderquelle: The Avocado Show


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.